Praktikum

Im EKW hast Du die Möglichkeit in den unterschiedlichsten Bereichen ein Praktikum zu absolvieren. Das am meisten angefragte ist ein Krankenpflegepraktikum.

Wir bieten es für Interessierte an, die es beispielsweise für folgende Bereiche benötigen:

  • Schule
  • Berufsfindung
  • Medizinstudium

Als Praktikant wirst Du hauptsächlich auf den Stationen der Inneren Medizin, der Geriatrie, der Chirurgie und der Urologie eingesetzt. Das Einsatzgebiet legen wir nach Absprache und unter Berücksichtigung der entsprechenden Eignung fest.

 

Welche Aufgaben umfasst das Praktikum?

  • Unterstützung des Pflegefachpersonals bei der Versorgung unserer Patienten
  • kleine Handreichungen für Patienten
  • Austeilen und Einsammeln der Speisetabletts für Patienten
  • kleine Reinigungsarbeiten unter Beachtung der hygienischen Bestimmungen


Welche Voraussetzungen sind dafür nötig?

Die wichtigste Voraussetzung ist Dein Interesse an der Versorgung von kranken Menschen. Du bist mindestens 16 Jahre alt. Zudem benötigst Du eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (sog. Lebensmittelerstbelehrung). Weiterhin musst Du uns ein ärztliches Attest vorlegen, dass Du gesundheitlich für das Praktikum geeignet bist und Du dich über die empfohlenen Impfungen in der Krankenpflege informiert hast, sie hast durchführen lassen oder ablehnst. 

Merkblatt für Praktikanten vor Vollendung des 18. Lebensjahres

 

Wirst Du eine Vergütung erhalten?

Das Praktikum im EKW ist unentgeltlich.  

 

Wann bewirbst Du dich um einen Praktikumsplatz?

Du kannst Dich bei uns bewerben, wenn Du deinen Einsatzzeitraum kennst.  

 

Wie bewirbst Du dich um einen Praktikumsplatz?

Sende uns dafür bitte ein kurzes Bewerbungsschreiben unter Angabe, wofür Du das Praktikum benötigst sowie Deinen gewünschten Einsatzzeitraum.  

 

Das Schreiben richtest Du bitte an folgende Adresse:

Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH
Pflegedirektion
An der Lutter 24
37075 Göttingen  

oder schreib uns eine Mail: pflegedirektion(at)ekweende.de  

Eine persönliche Vorstellung und ein kurzes Gespräch sind uns sehr wichtig. Dafür werden wir, nach Eingang Deiner Bewerbung, mit Dir Kontakt aufnehmen und Dich zu einem Vorstellungsgespräch einladen.  

Famulatur: Übung für die Praxis

Das EKW bietet auch im Rahmen von Famulaturen Plätze an. Sie sind ein in Deutschland durch die Approbationsordnung für Ärzte vorgeschriebenes Praktikum von viermonatiger Dauer, das den Medizinstudierenden eine Übung für die im Studium erlernten praktischen Fähigkeiten verschaffen soll. Die Famulatur muss vollständig während der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet werden und wird nicht finanziell entlohnt.  

Interessenten wenden sich bitte an die jeweiligen Sekretariate der sie interessierenden Fachbereiche (www.ekweende.de).

Hospitation: Seien Sie unser Gast!

Außenstehenden, meist Ärzten oder Pflegekräften bietet das EKW auch eine Hospitation (lateinisch: ‚zu Gast sein‘) an. Ziel ist es, dass der Hospitant unsere Arbeit kennenlernt und wir ihn, so dass am Ende ermittelt werden kann, ob der Gast für eine (Fortbildungs-)Stelle geeignet ist.

Hospitation für Ärzte

Gerne nehmen wir auch Ärzte aus dem Ausland für eine Hospitation auf. Zwingende Voraussetzung für die Berücksichtigung der Bewerbung und der Tätigkeit als Arzt ist das Vorliegen einer Approbation oder eine Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung des ärztlichen bzw. zahnärztlichen Berufes (Berufserlaubnis).

Bei der Approbation handelt es sich um eine uneingeschränkte Berufsausübungsberechtigung. Grundsätzlich können alle Ärzte bzw. Zahnärzte diese beantragen. Die Berufserlaubnis ist eine beschränkte Berufsausübungsberechtigung und kann bis zu einer Gesamtdauer von höchstens zwei Jahren erteilt werden. Für die Erteilung von Approbation oder Berufserlaubnis ist grundlegende Voraussetzung, dass Antragsteller über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. In Niedersachsen müssen grundsätzlich alle Ärzte und Zahnärzte zum Nachweis der erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse eine Fachsprachprüfung absolvieren.

Örtlich zuständig für die Erteilung einer Approbation bzw. Berufserlaubnis ist die Approbationsbehörde in dem deutschen Bundesland, in dem der ärztliche Beruf ausgeübt werden soll bzw. in dem der Wohnsitz besteht. Für das Bundesland Niedersachsen, in dem Göttingen liegt, ist der Niedersächsische Zweckverband zur Approbationserteilung (NiZzA) zuständig.

Ärzte bzw. Zahnärzte, die ihre Ausbildungen in Drittstaaten abgeschlossen haben, also außerhalb der Europäischen Union/des Europäischen Wirtschaftsraums/der Schweiz, müssen für die Erteilung der Approbation einen gleichwertigen Ausbildungsstand nachweisen. Dafür wird geprüft, ob zwischen der im Ausland absolvierten ärztlichen Ausbildung und dem deutschen Medizin- bzw. Zahnmedizinstudium wesentliche Unterschiede bestehen.

Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage der Ärztekammer Niedersachsen (www.aekn.de).

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung für eine Hospitation als Pflegekraft oder Arzt!

Nutzen Sie dafür unser Online-Bewerbungsformular.