Ihre Zukunft in guten Händen

Egal wie Sie sich entscheiden, fest steht in jedem Fall, dass der Gesundheitsmarkt einen der wichtigsten Eckpfeiler unserer Volkswirtschaft darstellt. Eine Ausbildung im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende anzufangen, bedeutet daher einen sicheren Weg mit Zukunftsperspektive einzuschlagen. Bei uns erhalten Sie eine erstklassige Berufsausbildung.

Und nach der Ausbildung? Stehen Ihnen bei uns alle Türen offen, denn für uns sind die besten Mitarbeiter diejenigen, die wir selbst ausgebildet haben. Das EKW bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, eine Ausbildung zu beginnen. Dies sind:


Ausbildung im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege

Die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann (ehemals Gesundheits- und Krankenpfleger/in) ist dual angelegt. Das bedeutet, Sie lernen Theorie und Praxis gleichzeitig, damit Sie Ihr Wissen auch sofort anwenden können. Ihre praktischen Einsätze finden in verschiedenen Abteilungen innerhalb des Krankenhauses statt. Zu den Einsatzbereichen während der Ausbildung gehören beispielsweise Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Psychiatrie, Geriatrie, Dialyse und weitere Fachgebiete der pflegerischen und medizinischen Versorgung von Patienten. Nutzen Sie die Zeit der Ausbildung, um herauszufinden, welcher dieser Bereiche Ihnen besonders liegt.

Die Theorie wird in unserer Berufsfachschule Pflege vermittelt. Die Berufsfachschule Pflege der Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende gGmbH befindet sich in der Trägerschaft des Vereins Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende e.V. Die Schülerinnen und Schüler sind bei der gGmbH angestellt.

Während der Ausbildung erhalten Sie umfassendes pflegerisches und medizinisches Wissen. Sie erfahren, wie der menschliche Körper aufgebaut ist, welche Krankheiten es gibt und wie diese behandelt werden. Außerdem bekommen Sie Einblicke in den Ablauf diagnostischer Untersuchungen. Darüber hinaus lernen Sie pflegerische Tätigkeiten wie Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen. Ihnen wird beigebracht, wie Kreislaufwerte, zum Beispiel bei Blutdruck und Puls, ermittelt werden. Sie lernen, wie Verbände gewechselt werden, wie ein Blasenkatheter gelegt wird und vieles mehr.   

Ausbildungsbeginn (Vollzeitausbildung)

  • 1. September 2021
  • 1. April 2022

Ausbildungsbeginn (Teilzeitausbildung)

  • 1. September 2021

 

Bewerbungsfrist:

Für eine im April startende Ausbildung können Sie ab Januar des Vorjahres eine Bewerbung bei uns einreichen (Beispiel: Für einen Ausbildungsbeginn im April 2022 können Sie sich ab Januar 2021 bewerben).

Für eine im September startende Ausbildung können Sie ab Juni des Vorjahres eine Bewerbung bei uns einreichen (Beispiel: Für einen Ausbildungsbeginn im September 2022 können Sie sich ab Juni 2021 bei uns bewerben).

 

Auch Teilzeitausbildung möglich
Sind Sie vielleicht schon Mutter bzw. Vater? Dann bieten wir Ihnen – einmalig in der Umgebung – die Möglichkeit einer Teilzeitausbildung an. Ausbildungsstart für die dreieinhalbjährige Ausbildung ist der 1. März oder 1. April eines jeden Jahres. Ihr Kind können Sie in der betriebseigenen Kindertagesstätte ASC Luisenkids Weende betreuen lassen.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder eine sonstige zehnjährige allgemeine Schulausbildung oder Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder eine Krankenpflegehilfeausbildung von mindestens einjähriger Dauer. 

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre (Vollzeitausbildung)
  • 3,5 Jahre (Teilzeitausbildung)   

Probezeit
Die ersten sechs Monate der Ausbildung gelten als Probezeit. 

Vergütung
Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag der Diakonie Niedersachsen (TV DN) vom 19.09.2014    

  • 1. Jahr = 1190,69 Euro (brutto) 
  • 2. Jahr = 1252,07 Euro (brutto) 
  • 3. Jahr = 1353,38 Euro (brutto) 

Kleidung
Die Berufskleidung wird gestellt. 

Wohnen
Dem Krankenhaus ist kein Personalwohnheim angeschlossen. 

Ausbildungsverlauf
Sie starten mit einem achtwöchigen Einführungsblock in der Schule. Im weiteren Verlauf wechseln sich Unterrichtsphasen und Praxisphasen ab. Nach jeweils etwa sechs bis acht Wochen praktischer Ausbildung auf den Stationen und Abteilungen des EKW folgt ein zwei- bis vierwöchiger Unterrichtsblock. In den Praxiswochen findet jeweils einmal pro Woche ein Studientag in der Schule statt. 

Ausbildungskonzept
Wie genau bei uns die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann aufgebaut ist, können Sie hier lesen.

Unterrichtszeiten

  • Montag bis Donnerstag: 8.00 – 15.15 Uhr
  • Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr

Arbeitszeiten (Praxisphase)
Ihre wöchentliche Arbeitszeit wird 38,5 Stunden betragen. Im Stationsdienst arbeiten Sie in der 5,5-Tage-Woche und haben je nach Dienstplanmodell innerhalb von 14 Tagen drei Tage dienstfrei. 

Dienstzeiten im EKW

  • Frühdienst: 6.00 – 13.40 Uhr 
  • Spätdienst: 12.40 – 20.00 Uhr 
  • Nachtdienst: 19.40 – 6.20 Uhr 

Während der Ausbildung leisten Sie 80 bis maximal 120 Stunden Nachtdienst. 

Urlaub
Sie haben Anspruch auf 33 Tage Urlaub pro Kalenderjahr. Davon werden drei Wochen des Jahresurlaubs von der Schule festgelegt, die restlichen Tage stehen Ihnen zur freien Verfügung. 

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst folgende Wissensgrundlagen

Theorie

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

Praxis
In der Praxis können Sie Ihr theoretisches Wissen umsetzen und vertiefen. Dabei lernen Sie die Pflege und Betreuung von Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen in verschiedenen Bereichen kennen. Dazu gehören:

  • Pflege auf der internistischen Station und deren Funktionsabteilungen
  • Pflege in der Geriatrie
  • Pflege in der Abteilung Allgemeinchirurgie und in weiteren chirurgischen Fachgebieten sowie der Operations- und Anästhesieabteilung
  • Pflege in der Urologie
  • Pflege in der Gynäkologie und in der Wochenpflege
  • Pflege in der Intensivmedizin
  • Pflege in der Psychiatrie im Asklepios Fachklinikum Göttingen
  • Pflege in der häuslichen Versorgung
  • Pflege und Beratung im Sanitätshaus
  • Pflege und Betreuung Sterbender sowie deren Angehöriger im Hospiz an der Lutter

Abschluss
Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab, zu der ein schriftlicher, praktischer und mündlicher Teil gehört. Sie erwerben die staatliche Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Pflegefachmann/Pflegefachfrau.

Bewerbung

Egal, wofür Sie sich interessieren: Senden Sie uns zunächst nur das hier hinterlegte Formular entweder per E-Mail oder Post an: 

BFS-Pflege(at)ekweende.de

Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende
Standort Neu-Mariahilf
Berufsfachschule Pflege
Waldweg 9
37073 Göttingen

Sie erhalten dann so schnell wie möglich Nachricht von uns, welche Unterlagen wir darüber hinaus noch benötigen.


Bei Rückfragen wenden Sie bitte an unser Sekretariat, Janine Lamprecht, unter Tel. 0551 5034-3905 oder an BFS-Pflege(at)ekweende.de


Ausbildung zum/r Operationstechnischen Assistenten/in (m/w/d)

Als Mitglied des OP-Teams betreuen Sie als Operationstechnischer Assistent Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen. Sie bereiten die Operationen vor und stellen die benötigten medizinischen Geräte, das Instrumentarium und weitere erforderliche Medizinprodukte bereit. Sie tragen durch eine qualifizierte und fachlich versierte Assistenz als Instrumentierender die Verantwortung für einen zügigen und reibungslosen Ablauf des Eingriffs und sind somit Partner des Arztes im OP.  

Ein weiteres Aufgabenfeld der OTA besteht darin, im Umfeld das Operationsteam durch eine sogenannte Springertätigkeit zu unterstützen. In dieser Eigenschaft sind Sie dafür verantwortlich, dass während der Operation weitere benötigte Instrumente und Medizinprodukte angereicht werden. Dabei tragen Sie eine hohe Verantwortung für die Einhaltung der Hygienebestimmungen.

Die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten erfolgt nach den Vorgaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und umfasst mindestens 1.600 theoretische und 3.000 praktische Ausbildungsstunden. Sie qualifiziert für vielfältige Aufgaben in hochtechnisierten Bereichen des Gesundheitswesens.

Mögliche Einsatzgebiete im EKW sind:

  • Operationsdienst
  • Zentralsterilisation
  • Endoskopie
  • Zentrale Notaufnahme

Der praktische Teil der Ausbildung wird in den Fachbereichen des EKW abgeleistet. Der theoretische Teil erfolgt in Kooperation mit der Schule für Operationstechnische Assistenz an der Universitätsmedizin Göttingen.

Ausbildungsbeginn: 1. August
Bewerbungszeitraum: 1. September bis 28. Februar

Zulassungsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung zusammen mit
    • einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
    • der Erlaubnis als Krankenpflegehelfer/in oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflege- oder Altenpflegehilfe

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Vergütung: Richtet sich nach dem Tarifvertrag der Diakonie Niedersachsen (TV DN) vom 18.04.2019 

Bewerbungsunterlagen (als PDF-Datei):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis(se)
  • evtl. Zeugnis eines absolvierten OP-Praktikums

Hier können Sie sich unseren Flyer über die OTA-Ausbildung herunterladen.

 

Ihr Ansprechpartner für Fragen rund um die OTA-Ausbildung:

Frank Günther
OP-Management/OP-Koordination
Tel. 0551 5034-1805
bewerbung(at)ekweende.de

 

 


Ausbildung zum/r Anästhesietechnischen Assistenten/in (m/w/d)

Das können wir Ihnen bieten

Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende ist das größte allgemeine Krankenhaus für Göttingen und die Region Südniedersachsen. Es verfügt über drei Standorte in Göttingen-Weende, Göttingen/Neu-Mariahilf sowie Bovenden-Lenglern.

Insgesamt stehen dem OP-Team zwölf OP-Säle für stationär aufgenommene Patienten sowie zwei OP-Säle für ambulante Patienten und zwei Eingriffsräume zur Verfügung. Wir führen pro Jahr rund 11.000 stationäre und 3.300 ambulante Operationen durch. Neben Operateuren und Anästhesisten sorgt ein Kollegium von gut 60 hochqualifizierten Mitarbeitern des Operations- und Anästhesie-Funktionsdienstes
für eine professionelle und qualitativ hochwertige Versorgung unserer Patienten.

Wer bei uns arbeitet, leistet eine Menge: Sie engagieren sich mit Leidenschaft für Ihren Job und arbeiten eigenverantwortlich. Dafür bekommen Sie von uns Wertschätzung. Wir fördern und qualifizieren Sie und bieten Ihnen stabile und fair bezahlte Arbeitsbedingungen.

 

Berufsbild Anästhesietechnische Assistentin/Anästhesietechnischer Assistent (ATA)

Als Mitglied des OP-Teams betreuen Sie als Anästhesietechnische Assistenz Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen. Sie bereiten Narkosemittel, Medikamente griffbereit vor und sorgen dafür, dass die Funktionstüchtigkeit der benötigten medizinisch-technischen Geräte sichergestellt ist, z.B. das Narkosegerät.

Ein weiteres Aufgabengebiet besteht darin, dass die einzelnen Arbeitsschritte reibungslos ineinandergreifen. Sie werden dem Narkosearzt assistieren und als seine "rechte Hand" fungieren. In dieser Eigenschaft behalten Sie die wichtigsten Lebensfunktionen im Blick.

Weitere Aufgaben einer/eines ATA

  • Vorbereitung, Assistenz bei der Durchführung und Nachbereitung unterschiedlicher Anästhesieverfahren
  • Überwachung und ggf. Einleiten spezieller Maßnahmen zur Stabilisierung der Patienten
  • sachgerechter Umgang mit medizinischen Geräten
  • Mithilfe bei der Lagerung der Patienten zu den jeweiligen Eingriffen
  • Organisieren und Koordinieren von Arbeitsabläufen

 

Ausbildung

  • Dauer: 3 Jahre
  • Beginn: jährlich zum 1. August
  • Praktische Ausbildung: 3.000 Stunden, unterteilt in Pflicht- und Wahleinsätze
  • Theoretische Ausbildung: 1.600 Stunden in Form von Studientagen und Blockunterricht


Der theoretische Teil findet an der ATA-Schule der Universitätsmedizin Göttingen statt. Diese liegt unweit des Ev. Krankenhauses Göttingen-Weende (EKW) in der Humboldtallee 11. Die praktische Ausbildung erfolgt im EKW, schwerpunktmäßig in der Operationsabteilung.

Weitere praktische Einsätze absolvieren Sie in der Zentralen Notaufnahme (ZNA), der Endoskopie, der Zentralsterilisation und in der Anästhesie; ebenfalls inbegriffen: ein Pflegepraktikum auf einer chirurgischen Station.

Ausgebildete Fachkräfte (Praxisanleiter) aus den jeweiligen Einsatzgebieten leiten Sie bei der praktischen Ausbildung an. Des Weiteren finden regelmäßige Praxisbegleitungen durch die Mitarbeitenden der ATA-Schule statt.

Ziel der Ausbildung
Die Ausbildung zum/r Anästhesietechnischen Assistenten/in befähigt Sieh, Aufgaben eigenverantwortlich oder im Rahmen der Mitwirkung auszuführen sowie interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag der Diakonie Niedersachsen (TV DN)  in seiner gültigen
Fassung.

Prüfung
schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung

Zertifikat
Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Anästhesietechnische/r Assistent/in" (DKG)

 

Bewerbung
Bewerbungszeitraum: 1. September bis 28. Februar

 

Zulassungsvoraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung oder
  • Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Schulbildung zusammen mit
  1. einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
  2. der Erlaubnis als Krankenpflegehelfer/in oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflege- oder Altenpflegehilfe

 

Bewerbungsunterlagen (als PDF-Datei):

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des Schulabschlusszeugnisses bzw. Jahrgangszeugnisses und des Zeugnisses der 10. Klasse
  • ärztliches Attest
  • Nachweis eines mindestens einwöchigen Praktikums in einer OP-Abteilung/einer Anästhesie-Abteilung
  • ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag (DIN A4)

Bitte beachten Sie, dass wir nur rechtzeitig eingegangene sowie vollständige Bewerbungen berücksichtigen können. Die in der Vorauswahl ermittelten Bewerber/innen werden zu einem Auswahlverfahren im März eingeladen.

 

Beste Aussichten für die Zukunft
Die Gesundheitsbranche gewinnt immer mehr an Bedeutung, und qualifizierte Fachkräfte haben beste Berufsaussichten. Das EKW ermöglicht Ihnen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und bietet ideale Voraussetzungen für einen sicheren Arbeitsplatz. Seit vielen Jahren bilden wir in unserer Klinik erfolgreich Menschen aus, um uns mit unserem fachlich hochqualifiziertem Personal, modernster Medizintechnik und der nötigen Fürsorge um unsere Patienten zu kümmern.

Werden auch Sie Teil unseres Teams!
Wir freuen uns auf Sie!

 

Hier können Sie unseren Flyer über die ATA-Ausbildung herunterladen.

 

Ihr Ansprechpartner für Fragen rund um die ATA-Ausbildung:

Frank Günther
OP-Management/OP-Koordination
Tel. 0551 5034-1805
bewerbung(at)ekweende.de

 

 


Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen (m/w/d)

Je nachdem, wo Sie die Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen absolvieren, werden die Schwerpunkte des ausbildenden Betriebes unterschiedlich. Bei uns im Krankenhaus werden Sie beispielsweise am Empfang oder in der Patientenaufnahme eingesetzt. Dort überprüfen Sie die Überweisungsscheine und Krankenkassenkarten und übertragen die Daten in den Rechner. Sie beraten Patienten, wenn sie ein Einzelzimmer in Anspruch nehmen möchten oder wenn sie eine Begleitperson mitbringen. Nach dem Krankenhausaufenthalt können Sie sich um die Rechnungserstellung und die Abwicklung mit den Krankenkassen kümmern.  

Bei uns lernen Sie nicht nur einen Tätigkeitsbereich kennen, sondern damit Sie einen guten Einblick in die unterschiedlichen Gebiete gewinnen, rotieren Sie während der Ausbildung durchs Haus, bleiben dabei jeweils mehrere Monate an verschiedenen Stationen.  

Wenn Sie gerne mit Menschen umgehen, Verhandlungsgeschick besitzen und gut mit dem Computer umgehen können, sind Sie bei uns genau richtig.

Ausbildungsbeginn: 1. August

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Vergütung: Richtet sich nach dem Tarifvertrag der Diakonie Niedersachsen (TV DN) vom 19.09.2014

Bewerbungsunterlagen (als PDF-Datei):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis(se) 

Ihr Ansprechpartner für Fragen rund um die Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen:

Michael Janssen
Personalreferent
Tel. 0551 5034-1548

Aileen Geisler
Personalabteilung
Tel. 0551 5034-1549
bewerbung(at)ekweende.de 


Ausbildung zum/r Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)

Der Beruf des Fachinformatikers für Systemintegration ist vielfältig und ebenso ist es die Ausbildung. Sie sind in diesem Beruf in verschiedensten Bereichen der IT in unserem Krankenhaus flexibel einsetzbar. In diesem Beruf lernen Sie, was die Berufsbezeichnung schon verrät: Systeme zu integrieren. Ganz egal, ob es sich hierbei um Soft- oder Hardware handelt – es geht darum, stets die perfekte und individuelle Lösung für den Anwender zu finden. Wenn bei uns im Haus computertechnisch nichts mehr läuft, werden Sie gerufen. Ihre Aufgabe ist es dann, die aufgetretenen Störungen ausfindig zu machen und zu beheben.  

Deswegen sollten Sie jemand sein, der die Flinte nicht allzu schnell ins Korn wirft, wenn einmal ein Problem auftritt. Ihr systematisches und mitunter langwieriges Handeln sind dann gefragt. Auch Sorgfalt und Flexibilität sollten zu Ihren Stärken gehören. Hilfreich sind auch gute Noten in den Fächern Mathematik und Informatik sowie ein abstraktes Denk- und Vorstellungsvermögen und die Leidenschaft am Tüfteln.  

Ihre Aufgaben reichen von IT-Support über die Betreuung und Wartung von Servern bis hin zur Einrichtung von IT-Sicherheitssystemen. Und so vielfältig die Aufgaben sind, so vielfältig ist auch Ihr Arbeitsplatz. Sie sind bei uns überall im Haus unterwegs, lernen alle Bereiche mit ihren Anforderungen an die IT kennen – sei es bei der Technik in Besprechungsräumen, im Serverraum oder in unseren Büroräumen.  

Ausbildungsbeginn: 1. August
Zulassungsvoraussetzungen: Fachhochschulreife
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Vergütung: Richtet sich nach dem Tarifvertrag der Diakonie Niedersachsen (TV DN) vom 19.09.2014

Bewerbungsunterlagen (als PDF-Datei):

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis(se)  

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen rund um die Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in für Systemintegration:

Janine Simon
IT-Abteilung
Tel. 0551 5034-1184
bewerbung(at)ekweende.de